Ampelspiel

Die Methode eignet sich prinzipiell für alle Schulformen, bedarf lediglich kleiner individueller Variationen.

Alle SuS erhalten drei Farbkarten entsprechend den Farben der Ampel. Grün bedeutet Zustimmung, gelb bedeutet Unentschiedenheit oder Diskussionsbedarf, rot bedeutet Ablehnung.

Die Lehrperson nennt Thesen, zu denen die SuS mittels Hochhalten der entsprechenden Farbkarte ihre Einschätzung/Meinung ausdrücken. Anschließend wird nach kurzer Beobachtungszeit über das Ergebnis gesprochen, indem die SuS sich gegenseitig nach Gründen fragen oder mögliche Unentschiedenheit thematisiert werden kann.

Differenzierungsmöglichkeiten

  • Veränderung des Schwierigkeitsgrades und der Art der Thesen in Abhängigkeit von den SuS.
  • Zur Unterstützung von DaF/DaZ-SuS können Bilder der in den Thesen benannten Gegenstände gezeigt werden, um das Verständnis zu erleichtern.

Tipps

  • Die Thesen sollten eindeutig und geschlossen formuliert sein.
  • Besser zu viele Thesen vorbereiten, als letztlich zu wenige zu haben.
  • Bei jüngeren SuS (Elementarbereich) auf die gelben Karten verzichten, um einer Überforderung vorzubeugen.

Material

  • Thesen
  • Beispielthesen z.B. als Einstieg zum Abfragen von Vermutungen oder Wiederholung von erlerntem Wissen: Thesen für das Ampelspiel
  • grüne, gelbe und rote Karten (jeweils eine jeder Farbe pro SuS)
  • Für die Variante für große Gruppen: drei große Karten in den Farben grün, gelb und rot

Variation

  • Abhängig vom Ziel des Einsatzes sowie der Art der Thesen können auch andere Kompetenzen angesprochen werden.
  • Ausschließliche Verwendung der grünen und roten Karten, um eindeutige Ergebnisse zu erzielen (z.B. bei Entscheidungen).
  • Anstelle von Einschätzungen oder Vermutungen können mit dieser Methode auch beispielsweise Meinungen, Stimmungen, Entscheidungen, Bewertungen, Feedbacks oder Wissen abgefragt werden.
  • Für große Gruppen: Es werden drei große Karten in den Farben grün, gelb und rot auf den Boden gelegt. Die SuS ordnen sich nach dem Vorlesen der These einer der Karten zu, indem sie sich zu dieser stellen.

Quellen

  • http://www.kinderpolitik.de/component/methoden/?ID=281 (Zugriff am 30.08.16)
  • http://www.bpb.de/lernen/formate/methoden/62269/methodenkoffer-detailansicht?mid=281 (Zugriff am 30.08.16)