Ankreuzblatt

Mithilfe dieser Methode werden die Meinungen und Überzeugungen einzelner Gruppen sichtbar gemacht, um später darüber zu diskutieren. Die Methode eignet sich sowohl zum Einstieg ins Thema als auch zur Vergewisserung über den Diskussions-/Wissensstand einer Gruppe.

Vorgehensweise:

Die Schülerinnen und Schüler füllen zunächst einzeln das Ankreuzblatt aus. In der erste Spalte werden die einzelnen Teilgebiete eines Themas oder Begriffe aufgelistet. Die anderen Spalten sollen mögliche Positionen/Meinungen zu den Teilgebieten repräsentieren.

Anschließend werden die Ergebnisse in einer Gruppe diskutiert und es wird nach einer Gruppenmeinung gesucht.

Zum Schluss können die Gruppenergebnisse mit anderen Gruppen oder Definitionen verglichen werden.

Differenzierungsmöglichkeiten

  • Man kann Symbole oder Smileys benutzen, die die Meinung widerspiegeln. Damit wird es auch für auch Schülerinnen und Schüler, die eine Leseschwäche haben, leichter erfassbar.

Material

  • Papier
  • Stifte

Variation

  • Bei einer sehr überschaubaren Anzahl an Schüler*innenn kann auch die Tafel als Ankreuzblatt dienen.
  • Die Schüler*innen können selbst zu einem vorgegebenen Thema Ankreuzblätter entwickeln, auf denen die Meinungen zu Teilgebieten des Themas gewichtet werden können. Die entstandenen Blätter aller Gruppen werden aufgehängt und in einem Rundlauf von jedem Schüler durch ein Kreuz ausgefüllt.

Quellen

Lehrerbücherei Grundschule: 80 Methoden für die Grundschule, Gabriele Hüning, Dr. Gerd Brenner, 2009, S. 53f

Methoden-Manual 1: Neues Lernen, Günther Gugel, Beltz Verlag, 1997, S.101