Blitzlicht

Beschreibung: Die Lehrperson beginnt mit ihrer Moderation und führt die SuS zu einem Oberthema/ Oberbegriff und erklärt die Blitzlichtmethode. Die SuS haben nun die Möglichkeit, ihre spontanen Gedanken dazu nacheinander auszusprechen. Der Lehrer hält jeden Begriff an der Tafel fest. Die Äußerungen der SuS werden währenddessen weder kommentiert noch bewertet.

Differenzierungsmöglichkeiten

Die Methode des Blitzlichts gehört zu dem Modell des „Gemeinsamen Unterrichts“ (siehe Linser & Paradies 2010, S. 154), welches sich straff am Kerncurriculum und am Lehrplan orientiert. Möglichkeiten der Differenzierung liegen in der Benutzung visueller und auditiver Materialien, dem Einsatz von Medien zur individuellen Unterstützung und in den individuell an den SuS orientierten Aufgabenstellungen.

Tipps

Auch Bemerkungen der SuS, welche nicht wirklich ernst gemeint sind, können durch die richtige Anmoderation mit in den Unterrichtsverlauf eingebracht werden und ihn so abwechslungsreicher gestalten. Dies zeigt den SuS, dass Sie ernstgenommen werden und kann den Spaß am Unterricht erhöhen. Gleichzeitig kann es mögliche weitere Unruhestifter in der Klasse bremsen.

Material

Tafel und Kreide Bzw. Smartboard und PC

Variation

In den höheren Stufen der Sekundarstufe I kann der Lehrer das Blitzlicht auch als eine Art Wettbewerb benutzen. Dabei kann folgende Frage in den Raum eingebracht werden: „Welche der beiden Schülergruppen bekommt spontan die meisten Begriffe zu dem Oberthema XY zusammen?“ Dies bietet auch die Möglichkeit zu verfolgen, in welcher Richtung die Interessen der SuS liegen und den Unterricht dementsprechend anzupassen.

Quellen

Linser, H.J. & Paradies, L. (2010) Differenzieren im Unterricht. Berlin: Cornelsen, S. 154.