Briefe schreiben

Die Briefmethode im Unterricht ist eine gute Möglichkeit die Schülerinnen und Schüler in bestimmten Kompetenzen wie etwa das Hineinversetzen in andere Personen zu fördern. Die Schüler werden zudem angeregt, sich mit der Lebenswelt auseinander zu setzen und es wird ihnen so die Schreibkultur näher gebracht. Außerdem müssen sie auf ihr Allgemeinwissen zurückgreifen.

Die Schülerinnen und Schüler bekommen von der Lehrkraft einen Text vorgelegt, den sie lesen sollen, sich im Anschluss in eine der Personen im Text hineinversetzen und aus deren Sicht den Brief schreiben. Die Lehrkraft beschreibt die Schwerpunkte, d.h. wie der Brief strukturiert werden soll und an wen er geschrieben wird.

Die SuS können auch einen Brief an andere Mitschüler schreiben, etwa an einer anderen Schule. Anschließend kann der Lehrende die Kompetenzen  der Schüler beurteilen. Wie etwa Rechtschreibung, Allgemeinwissen, Handlungswissen und Empathie.

 

 

Differenzierungsmöglichkeiten

Differenzierung ist kaum nötig, da jeder Schüler individuell seinen Brief auf seine Art schreibt. Eventuell beim vorgegebenen Text kann ein kürzerer und leichterer Text genommen werden. D.h. leichtere Wörter und verständlichere Handlung und mehr Hilfestellung beim Schreiben gegeben werden.

Tipps

Damit es realistischer erscheint können die Schüler Briefpapier, Briefumschläge und Briefmarken erhalten. Somit können sich die Schüler noch besser in die Situation hineinversetzen.

Material

Die Schüler bekommen z.B. einen Text der gelesen werden soll um anschließend einen Brief aus der Sicht einer bestimmten Person zu schreiben. Dazu werden noch Schreibblock und Stift benötigt.

Variation

Methode kann erweitert werden wie etwa in höheren Klassen ein Lerntagebuch, Brief an Firmen oder eine fiktive E-mail schreiben. Dies eignet sich insbesondere für Schüler denen ein Praktikum bevorsteht. Hier wird auf Anrede, Grußformel, Rechtschreibung und Grußformel geachtet.

Quellen

http://methodenpool.uni-koeln.de/download/briefmethode.pdf