Gruppeneinteilungsmethoden

Durch verschiedene Gruppeneinteilungsmethoden lassen sich starre Klassenverhältnisse aufbrechen und eine Aktivierung aller SuS erreichen. Jede Einteilungsmethode ist situationsspezifisch auszuwählen, da Faktoren wie der Vorbereitungsaufwand, die Kosten, der zeitliche Rahmen in der Unterrichtseinheit, Spontanität, die Schülerschaft u. v. m. variieren können. Einige Methoden ermöglichen es der Lehrperson eine für die SuS scheinbar„zufällig“ erfolgte Gruppenzuteilung vorzunehmen, obwohl diese von vornherein intendiert gewesen sein kann.

Differenzierungsmöglichkeiten

Vor der Einteilung kann die Lehrkraft gezielt eine Mischung/Trennung von Jungen und Mädchen oder auch lernschwächeren und -stärkeren (z.B. Zugpferdeffekt beim Lernen) SuS vornehmen.

Material

Variiert je nach Methode (siehe PDF-Datei bei den Variationen).

Variation

Im Anhang befindet sich eine PDF-Datei mit diversen „Vorschlägen für Gruppeneinteilungsmethoden“.

Vorschläge für Gruppeneinteilungsmethoden

Quellen

Baumann, M. / Gordalla, C.: Gruppenarbeit. Methoden – Techniken – Anwendungen. UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz und München 2014, S. 13.

Dr. Ritter-Mamczek, Bettina: 50 didaktische Methoden – für jede Lehrveranstaltung, Tag der Lehre. Splendid-akademie GbR, Fachhochschule Düsseldorf 2013.

http://www.elefantastisch.de/gruppeneinteilung.htm. Stand 19.05.2016.

http://home.uni-leipzig.de/didakrom/Methoden/Methoden%20des%20Studienseminars%20Solingen%20Wuppertal%20Sekundarstufe%20I/Methodenkarten_Moeglichkeiten_Gruppen_zu_bilden.pdf . Stand 19.05.2016

http://www.spielefant.de/gruppenbildung. Stand 19.05.2016.