Lesestrategien

Lesestrategien dienen zur Förderung des verstehenden Lesens. Die Lesestrategien sollen, nach dem Erlernen, den Schülern und Schülerinnen dazu dienen, Texte selbstständig zu erarbeiten und zu verstehen. Es gibt verschiedene Arten von Lesestrategien.
Ordnende Lesestrategien dienen dazu, Texte zu strukturieren und auf ihre wesentlichen Kernaussagen zu reduzieren.
Elaborierende Lesestrategien sollen dazu genutzt werden, bewusst über die unmittelbare Textebene „hinauszugehen“, um die Inhalte mit Vorwissen, Gefühlen, Meinungen, inneren Bildern etc. der Schüler und Schülerinnen in Beziehung zu setzen.
Die Wiederholenden Lesestrategien, welche eine erneute intensivierte Textauseinandersetzung einleiten sollen, sind gut geeignet, um die Verstehens- und Behaltensleistungen zu vertiefen.

Differenzierungsmöglichkeiten

Texte können variiert werden.

Tipps

Wenn man diesen drei Schritten folgt, ist es oft einfacher für die Schüler(innen):

  1. Lesestrategien müssen im deklarativen Wissensbestand der Schüler(innen) verankert werden -> man kann zum Beispiel als Lehrkraft die Lesestrategien vormachen.
  2. Die Schüler*innen müssen üben, die gelernten Lesestrategien immer anzuwenden.
  3. Die Schüler*innen müssen nach und nach einen reflektierten und selbstregulierten Umgang mit Lesestrategien erlernen.

Material

Texte
Stifte

Quellen

Cornelia Rosebrock / Daniel Nix, Grundlagen der Lesedidaktik und der systematischen schulischen Leseförderung, Schneider Verlag Hohengehren GmbH, 2013 (7), Kapitel 5