Menschen-Memory

  • Durch die Lehrkraft wird ein Oberthema festgelegt, z.B. Verben, Tiere, Körperteile, etc.
  • Zwei SchülerInnen werden ausgewählt, die den Raum verlassen müssen, um anschließend die einzelnen Paare erraten zu können
  • Während die zwei draußen warten, suchen sich die anderen Schülerinnen und Schüler einen Partner und überlegen sich eine passende Bewegung
  • Nachdem jedes Paar sich eine Bewegung überlegt hat, dürfen die zwei „Ratekinder“ reinkommen
  • Die zwei ratenden Kinder spielen nun gegeneinander und müssen jeweils zwei SchülerInnen aussuchen, die ihr Verb nennen und die Bewegung vormachen
  • wurde ein Paar zusammen „aufgedeckt“, müssen diese sich hinter dem „Ratekind“ aufstellen, welches nochmal raten darf
  • wurden alle Paare erraten, ist das Spiel vorbei

Differenzierungsmöglichkeiten

  • Es wird nur eine bestimmte Zeit gespielt und nicht bis alle Paare gefunden wurden
  • Es können Beispielbegriffe genutzt werden
  • Es kann in Teams geraten werden

Tipps

Es ist für die Kinder einfacher, wenn die Begriffe vorgegeben werden und sie sich keine ausdenken müssen.

Material

Die Wörter, die für das Memory-Spiel genutzt werden, können als Karteikarten ausgeteilt werden.

Variation

  • Es kann in einer anderen Sprache gespielt werden, z.B. in Englisch
  • Es kann ausschließlich mit Bewegungen gespielt werden oder auch mit Geräuschen
  • Die Wörter können umschrieben werden, statt sie direkt zu nennen
  • Die Memorypaare müssen nicht identisch sein, sondern können auch Zusammenhänge aufweisen, z.B:
    • Biene – Honig
    • Feuer – heiß
    • dog – puppy
    • Frankreich – Paris

 

Quellen

Spiel für zwischendurch: Menschenmemory