Vier-Ecken-Methode

Bei der Vier-Ecken-Methode werden in die Ecken des Raumes Plakate gehängt, auf denen verschiedene Sichtweisen zu einem Thema aufgeführt werden. Die Schüler und Schülerinnen sammeln sich in der Mitte des Raumes, lesen sich jede aufgeführte Sichtweise durch und ordnen sich der zu, der sie am ehesten zustimmen. Am Plakat kann nun eine Diskussion zu der Sicht zwischen den Schülern und Schülerinnen stattfinden. Hierbei spielt sowohl die Meinungsbildung als auch das Vorwissen eine große Rolle in der Diskussion.

Die Ergebnisse der Diskussionen werden schließlich im Plenum diskutiert.

Ziele dieser Methode sind vor allem die Meinungsbildung, der Erwerb und die Förderung sozialer Kompetenzen, wie beispielsweise das Führen einer Diskussion, eine Meinung zu bewerten und zu assoziieren, sowie Entscheidungen zu treffen und diese zu begründen.

Differenzierungsmöglichkeiten

Es können verschiedene Thesen aufgehängt werden mit verschiedenem Diskussionspotential. Leistungsstarke Schüler und Schülerinnen haben so die Möglichkeit, über ein anspruchsvolleres Thema/Aussage zu diskutieren, wobei leistungsschwächere Schüler und Schülerinnen sich ein leichteres Thema aussuchen können, zu dem sie etwas zu sagen haben oder ein gewisses Vorwissen besitzen.

Außerdem profitieren leistungsschwächere Schüler oder Schülerinnen aus  einer Diskussion mit leistungsstärkeren.

Tipps

Zur Visualisierung können auch Bilder o.Ä. verwendet werden.

Material

Es werden vier Bögen Papier benötigt, auf denen die Thesen, Zitate usw. abgebildet werden können.

Gegebenenfalls werden weitere Bögen Papier zur Sammlung der Ergebnisse benötigt.

Variation

  1. Bei viel Zeit ist es möglich, die Schüler*innen über jede Meinung/Äußerung diskutieren zu lassen
  2. Gruppen können von Anfang an gebildet werden und die Gruppen wechseln nach einer gewissen Diskussionszeit

Quellen

Müller, Frank; Klippert, Heinz. Basis Bibliothek Unterricht:        Selbstständigkeit fordern und fördern: Handlungsorientierte und    praxiserprobte Methoden für alle Schularten und Schulstufen. 3. Auflage.  Beltz. 2006.