Zuruffrage

Die Lehrkraft stellt eine gut verständliche Frage an die Klasse. Diese wird auch visuell an der Tafel oder auf einer Overheadfolie dargestellt, damit die SuS diese im Laufe der Methode nochmals nachlesen können bzw. ggf. SuS mit Förderschwerpunkten diese nochmals anders präsentiert bekommen.

Im weiteren Verlauf werden die SuS dazu angeregt, ihre Antworten auf die Frage hereinzurufen. Die Antworten werden dann bspw. durch die Lehrkraft neben der schriftlich notierten Frage festgehalten.

Die SuS sollen besonders zu spontanen Äußerungen und Handlungen angeregt werden. Hierbei greift kein ordnendes Prinzip, sondern die Spontanität bestimmt die Methode.

Differenzierungsmöglichkeiten

SuS können sich in der vorherigen Stunde auf Themen vorbereiten, zu denen Fragen gestellt werden. Oder sie dürfen während der Fragerunde ihr Material benutzen, um nach Antworten zu suchen.

Material

Als Material kann sowohl die Tafel/Whiteboard als auch eine Overheadfolie verwendet werden. Ebenso eignet sich ein Plakat. Darauf werden die Frage sowie die Antworten der SuS notiert.

Variation

Alternativ kann diese Methode auch von SuS durchgeführt bzw. geleitet werden oder die SuS schreiben ihre Ideen und Antworten auf ein Blatt Papier und kleben oder legen es anschließend um die Frage herum.

Quellen

Karlsruher Institut für Technologie: Methode: Zuruffrage. Personalentwicklung/Hochschuldidaktik. https://www.peba.kit.edu/downloads/Zuruffrage.pdf. Letzter Aufruf: 20.08.2016.

Hugenschmidt, B. & Technau, A. (2005): Methoden schnell zur Hand. 66 schüler- und handlungsorientierte Unterrichtsmethoden. Ernst Klett Schulbuchverlag, Leipzig.