Cluster

Cluster“ bedeutet übersetzt „Gruppe“ und stellt eine Methode dar, mit der etwas gruppiert werden soll. Dies geschieht, indem ein Oberbegriff festgelegt und notiert wird. Per Brainstorming werden alle Begriffe, die einem zu dem Oberbegriff spontan einfallen, notiert. Alle Begriffe lassen sich mit dem Oberbegriff in Verbindung setzten, aber auch untereinander kategorisieren oder durch eingezeichnete Linien eine Verbindung dargestellt werden.

Das Cluster muss nicht durch spontane Ideen erstellt werden. Es kann sich auch jede Gruppe, jedes Paar oder jeder Einzelne eine Anzahl von X Begriffen überlegen und sie auf einen Tonkartonstreifen notieren. Diese Notizen werden dann an der Tafel befestigt.

Differenzierungsmöglichkeiten

Meist wird diese Methode als Einführung in ein Thema in Form eines Tafelbildes umgesetzt. Es ist aber auch möglich, dass die Lernenden ein Cluster in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit erstellen.

Tipps

Alle Nennungen sind möglich. Somit muss kein Lernender Hemmungen haben einen Beitrag zu leisten

Material

ggf. Stifte, Papier oder Tafel und Kreide oder …

Variation

Clustering kann wie oben bereits erwähnt nicht nur im Plenum mit der Lehrperson (an der Tafel, mit Folien am Tageslichtprojektor, am Smart Board, etc.) durchgeführt werden, sondern auch in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit (im Heft, auf Kartei-/Pappkarten, etc.).

Quellen

Reich, Kersten (2007): Clustering. http://methodenpool.uni-koeln.de/download/clustering.pdf (Zugriff am 01.06.2016)

Vogel, Arwed (2012): Erzähltechniken und Schreibmethoden. Kreatives Training für den Deutschunterricht am Gymnasium – 5./6. Klasse. Buxtehude: Persen Verlag.