Jeopardy

Diese Methode eignet sich besonders gut zur Wiederholung jedes Lernstoffes und ist angelehnt an die Fernsehshow „Jeopardy“.

Hierbei spielen zwei gleich große Schülergruppen gegeneinander. Ziel ist es, sich zu einem Stichwort eine passende Frage einfallen zu lassen. Das Team, welches als erstes die korrekte Frage stellt, gewinnt die Runde. Dabei können sich die Gruppen durch Geräusche, wie beispielsweise Händeklatschen oder Husten, bemerkbar machen. Sieger wird diejenige Gruppe, die die meisten Punkte hat. Dabei kann die Punktevergabe nach der jeweiligen Schwierigkeitsstufe variieren.

Differenzierungsmöglichkeiten

Dadurch, dass verschiedene Schwierigkeitsstufen existieren, können sich alle Schülerinnen und Schüler mit ihrem jeweiligen Wissensstand einbringen und Punkte gewinnen.

Tipps

Diese Methode eignet sich besonders gut, um in jedem Lernbereich Wissen auf spielerische Art und Weise zu überprüfen und zu festigen.

Material

Die Schülerinnen und Schüler benötigen kein spezielles Material für die Bewältigung dieser Methode. Die Lehrperson muss sich allerdings um die nötigen Themenbereiche und Schwierigkeitsstufen kümmern. Dazu kann sie eine Schablone erstellen, auf der abgebildet ist, welcher Themenbereich wieviel Punkte einbringt.

Variation

Den Schülerinnen und Schülern kann es zusätzlich ermöglicht werden, für sich selbst oder in Zusammenarbeit mit einem Partner zu spielen.

Quellen

https://www.unibw.de/lehrplus/methodenkoffer/copy_of_lernkontrolle/lernkontrollealsquiz

Lehrerrolle:

Der Lehrer kümmert sich um die passenden Themenfelder und Stichwörter. Unter anderem kann der Lehrer entweder selber der Moderator sein oder er ernennt einen Schüler.

Schülerrolle:

Die Schülerinnen und Schüler müssen das benötigte Wissen mitbringen, es aktivieren und Fragen beantworten

Sozialform:

Kompetenz:

Basismodell des Lernens:

Schulform:

, ,