Klammern klauen

Beschreibung:

Alle [SuS] haben eine Wäscheklammer am Rücken befestigt. In einem eingegrenzten Spielfeld versuchen alle so viele Klammern wie möglich zu „erjagen“. Das Spiel ist beendet, wenn alle Klammern eingesammelt sind. [Sieger*in ist], wer die meisten Klammern erbeutet hat bzw. wer als [Letzte*r] noch [ihre*seine] Klammer am Rücken hat.” (LSB/NTB 2012: 10)

Ziel:

Förderung der Reaktions- und Orientierungsfähigkeit.” (LSB/NTB 2012: 10) Zusätzlich können die SuS durch die Bewegung Abstand zum Unterricht gewinnen und sich im Nachhinein wieder besser konzentrieren, was für viele Bewegungsspiele gilt.

Differenzierungsmöglichkeiten

Der Schwierigkeitsgrad ergibt sich aus der Anwendung der verschiedenen Variationsmöglichkeiten.

Tipps

Es ist empfehlenswert zusätzliche Wäscheklammern dabei zu haben, denn diese gehen schnell kaputt. Man sollte evtl. zu Anfang eine Zeit absprechen, nach welcher das Spiel beendet ist und der*die Sieger*in feststeht. Interessant wird dieses Spiel auch durch eine Beschränkung auf bestimmte Sinne. Werden den Kindern beispielsweise die Augen verbunden, so konzentrieren diese sich vielmehr auf das, was sie hören können.

Material

“pro [SuS] mindestens eine Wäscheklammer” (LSB/NTB 2012: 10)

Variation

Die Klammern  können nicht nur am Rücken, sondern auch an anderen Körperstellen (z.B. Bein, Arm) befestigt werden, es können mehrere Klammern an mehreren Körperteilen befestigt werden oder die Spielfeldgröße kann verändert werden. Ebenfalls ist es möglich das Spiel „umzukehren“ und als Ziel zu setzen, dass die Klammern anderen Spielerinnen angehängt werden, man seine eigene Klammer also loswerden muss. (vgl. LSB/NTB 2012: 10)

Quellen

LandesSportBund Niedersachsen e.V./ Niedersächsischer Turnerbund:  Infos, Tipps, Ideen für die Übungsleiterinnen und Übungsleiter: Ein Leitfaden für die Aus- und Fortbildung und die Praxis im Verein, Kleine Spiele spielen, leiten und variieren