Dosendiktat

Bei einem Dosendiktat wird ein Text in kleine Abschnitte, bestehend aus kurzen Sätzen, geteilt. Diese Abschnitte werden mit der Schrift nach unten hingelegt und gemischt.

Im Anschluss werden die Streifen wieder umgedreht und der Lernende liest sie sich nach und nach aufmerksam durch. Die Streifen werden nun wieder in die richtige Reihenfolge gebracht.

Danach nimmt sich der Lernende den ersten Streifen, liest ihn sich aufmerksam durch und steckt ihn in die Dose. Nun schreibt er den zuvor gelesenen Satz in sein Heft. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis sich alle Streifen in der Dose befinden.

Bevor der Lernende die Dose öffnet, liest er sich seinen Text noch einmal genau durch und vergleicht ihn dann mit dem Originaltext.

Differenzierungsmöglichkeiten

Um eine Differenzierung zu erreichen, kann zum einen ein kürzerer Text genutzt werden und zum anderen können kürzere und somit mehr Abschnitte gewählt werden. Es können ebenfalls Texte mit einfacherer Wortwahl oder kürzeren Satzaufbauten genutzt werden.

Tipps

Zu Beginn der Methodeneinführung ist es ratsam, kurze Texte zu nehmen und diese in viele Abschnitte zu teilen. Ebenfalls ist die Vermittlung von Sachinhalten anhand der Methode des Dosendiktats erst nach sicherer Einführung möglich.

Material

Benötigt wird ein Text, der mit einer Schere in kleine Abschnitte geteilt wird. Ebenfalls benötigt wird ein verschließbares, dosenähnliches Gefäß.

Die SuS müssen für die Bearbeitung ein Heft oder ein Blatt nutzen.

Variation

Als Variation kann das Dosendiktat auch als Gruppenarbeit durchgeführt werden. Hierzu wird die Lerngruppe in kleinere Gruppen geteilt. Jede Gruppe überlegt nach dem Zerschneiden und Mischen der Abschnitte gemeinsam die richtige Reihenfolge des Textes. Im Anschluss liest sich ein Kind der Gruppe den ersten Abschnitt durch, steckt ihn in die Dose und diktiert den anderen Kindern der Gruppe den gemerkten Text. Dies geht so weiter bis alle Abschnitte in der Dose sind.

Quellen

Methodenlernen in der Grundschule

Bausteine für den Unterricht

Heinz Klippert, Beltz Verlag