Think-pair-share

In der ersten Phase der think-pair-share Methode setzt sich jede*r Einzelne mit einer Aufgabe auseinander (think). Diese Aufgabe kann z.B. daraus bestehen einen kurzen Text zu bearbeiten oder über eine Fragestellung nachzudenken (1-5). Darauf folgt in der zweiten Phase ein Austausch mit einem*einer Partner*in (pair), in der am Ende jede*r die Themen so gut verstanden hat, dass diese vorgestellt werden können (5-10 Min). Schließlich findet in der dritten Phase der Austausch in einer Gruppe oder in dem Plenum statt (share), das kann in Form eines Vortrags geschehen (5-10 Min).

Differenzierungsmöglichkeiten

Der Lehrerkraft  kann im Vorhinein die Gruppen zusammenstellen und so  schwächere und stärkeren Sus mischen. So kann eine Förderung der schwächeren SuS durch die leistungsstärkeren  erfolgen.

Tipps

Die Zeitplanung sollte bei der Methode besonders beachtet werden.

Material

Notizen, Literatur und Vorstellungsmaterial z.B. Plakat, Tafel, Overhead Projektor…

Variation

Die think-pair-share Methode kann im Unterricht unterschiedlich eingesetzt werden. Sie kann…

… arbeitsteilig oder arbeitsgleich angewandt werden.

… Stunden übergreifend oder in einzelnen Stunden angewandt werden.

… als Einstieg verwendet werden.

… zur Erkundung oder Wiederholung eines Themas (Brainstorming) verwendet werden.

… zur Bearbeitung von mehreren Texten verwendet werden.

Auch die Art und Weise des Vortrags kann frei gewählt werden und es kann entschieden werden ob dies in einer Gruppe oder in dem Plenum stattfindet.

Quellen

Manfred Bönsch: Unterrichtsmethoden kreativ und vielfältig. Basiswissen Pädagogik Unterrichtskonzepte und -techniken. Baltmannsweiler: Scheider-Verlag Hohengehren 2002, S.80-83

Fleischmann, S., Rotte, U. & Wienerl, I. (Hrsg.). (2007). Das Methoden – Handbuch für die Grundschule: Unterrichtsmethoden kennen und anwenden. München: Oldenbourg.