Assoziationsstern

,

Die Methode ist besonders geeignet für den Einstieg in ein neuen Thema/ Fragestellung. Die SuS Spontanität entwickeln, eigene Ideen äußern und es wird assoziatives Denken gefördert.

Beschreibung

Der „Assoziationsstern“ wird an die Tafel gemalt, in den Körper des Sterns wird die Fragestellung formuliert. Ein*e Schüler*in oder die Lehrperson schreibt an der Tafel die im Unterrichtsgespräch gesammelten Ideen an den Assoziationsstern. Es wird dabei jede Idee aufgenommen und keine Idee hinterfragt oder kritisiert.

 

Tipps

  • Es kann vorkommen, dass sich der/die Mitschreibende mit dem Mitschreiben überfordert fühlt, wenn sehr viele Ideen hintereinander genannt werden und er sehr schnell mitschreiben muss -> Als Lehrkraft gilt dies zu beobachten und evtl. eine Ablösung vorzuschlagen oder die Aufnahme der Ideen zu endschleunigen
  • Außerdem kann es vorkommen, dass ruhigere SuS gegenüber den sprechgewandteren SuS in den Hintergrund rücken -> Dies sollte von der Lehrkraft beobachtet werden und darauf geachtet werden, dass alle die Chance bekommen sich zu beteiligen.

Material

Tafel/Kreide

Variation

  • durchführbar in Kleingruppen oder mit der gesamten Klasse

Quellen

Hugenschmidt, Bettina/ Technau, Anne: Methoden schnell zur Hand. 66 schüler- und handlungsorientierte Unterrichtsmethoden. Stuttgart [u.a.]: Klett 2005.